Die richtige Wasserpflege

Inbetriebnahme Ihres Pools
Reinigen Sie Ihr Becken vor der Neubefüllung mit alkalischem Beckenreiniger bei normaler Verschmutzung oder Beckenreiniger Super bei kalkhaltigen Ablagerungen. Es empfielt sich, danach das Becken mit einem Algizid zu reinigen, um Algen vorzubeugen. Befüllen Sie das Becken bis zur vorgesehenen Höhe. Bevor Sie die Filteranlage in Betrieb nehmen, prüfen Sie den Filtersand. Ist dieser nicht mehr feinkörnig, tauschen Sie ihn aus. Beim ersten Einschalten lassen Sie die Filteranlage 12 Stunden durchlaufen. Bei Kartuschenfilteranlagen muss nach Neubefüllung des Beckens eine neue Kartusche eingesetzt werden. Sofort nach der Befüllung sollte der pH-Wert mit Chlor- und pH-Wert-Testgeräten gemessen werden. Der gemessene Wert muss sich zwischen 7,2 und 7,4 befinden. Liegt der Wert darunter, geben Sie pH Plus (pH-Heber) hinzu. Liegt er darüber, gleichen Sie dies mit pH Minus (pH-Senker) aus. Um die Mittel im Becken optimal zu vermengen, lassen Sie die Filteranlage am besten einen ganzen Tag durchlaufen. Nehmen Sie auch die Erstchlorierung vor. Der Richtwert besagt 100 g Chlorgranulat je 10 000 l Wasser. Um das Becken dauerhaft mit Chlor zu versorgen, legen Sie Langzeitchlortabletten in den Dosierschwimmer und beachten Sie dabei den Dosierungshinweis auf der Verpackung. Bei hartem Wasser ab 15° dH empfiehl sich außerdem die Verwendung eines Kalkstabilisators.

Damit Ihr Wasser sauber bleibt
Messen Sie den pH-Wert mindestens 2x wöchentlich und korrigieren Sie das Wasser gegebenenfalls mit ph-Heber oder Senker. Überprüfen Sie auch den Chlorgehalt und den Bestand der Langzeitchlortabletten. Dosieren Sie wenn nötig nach. Der Chlorgehalt ist optimal zwischen 0,3 und 0,6 mg/l. Einen zu niedrigen Chlorgehalt erhöhen Sie mit Chlorgranulat. Von Zeit zu Zeit bildet sich ein Schmutzrand im Bereich des Wasserspiegels. reinigen Sie diesen mit alkalischem Beckenreiniger.

Die optimale Pflege vor Reiseantritt
Wenn Sie im Sommer auf Urlaub fahren und Ihr Wasser in der Zwischenzeit sauber bleiben soll, gibt es einige Dinge zu beachten: Bringen Sie den pH-Wert vor der Abreise in den Idealbereich zwischen 7,2 und 7,4. Verdoppeln Sie die Langzeitchlortabletten im Dossier. Zusätzlichen Schutz bietet das Abdecken des Beckens mit einer Plane - Dadurch ist es vor äußerer Verschmutzung geschützt. Heben Sie den Chlorwert auf über 1,0 der Messskala Ihres Testgerätes an. Dies erreichen Sie durch die Zugabe von 200 g Chlorgranulat (in warmem Wasser auflösen und dann ins Becken leeren) je 10 000 l Wasser. Lassen Sie die Filteranlage mit einer Zeitschaltuhr weiterlaufen. Sollten Sie länger als 10 Tage unterwegs sein, sollte ein Nachbar oder Bekannter nachdosieren und die Filteranlage auf ihre Funktionalitär überprüfen. Nach Ihrer Rückkehr testen Sie das Wasser auf ihren pH- und Chlor-Gehalt und bringen die Werte wieder in den idealen Bereich. Zusätzlich säubern Sie den Filter.


Problembehandlung


Das Wasser ist schmutzig und trüb
Hier liegt möglicherweise eine gestörte Filterfunktion vor oder es gibt zu viele organische Belastungsstoffe im Wasser. Die Filteranlage muss rückgespült werden. Bei verkalktem Filter benutzen Sie einen sauren Filterreiniger. Nehmen Sie eine Stoßchlorung mit ca. 200 g Chlorgranulat je 10 000 l vor.

Das Wasser ist milchig
Kalk könnte ausgefallen sein. Stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 ein.

Das Wasser ist grün, algig und glitschig
Sie haben zu wenig Desinfektionsmittel im Wasser. Algen konnten entstehen. Stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 ein. Lassen Sie die Filteranlage 2 Tage dauerhaft laufen. Säubern Sie die Beckenwände (mit Lappen und Beckenbürste), saugen Sie den Boden mit einem Absauggerät ab. Nehmen Sie eine Stoßchlorung vor. Zu empfehlen ist die Anwendung eines Algenschutzmittels und die Rückspühlung der Filteranlage.

Das Wasser ist braun
Sie haben Eisenablagerungen im Wasser. Haben Sie zur Befüllung Brunnenwasser verwendet? Auch wenn es billig ist, ist dies nicht zu empfehlen. Bringen Sie den pH-Wert auf 7,2. Verlängern Sie die Filterlaufzeit und nehmen Sie eine gründliche Rückspühlung der Anlage vor. Bei einer Kartuschenfilteranlage Kartusche reinigen oder gegebenenfalls auswechseln.

Das Wasser riecht unangenehm
Die Chlordosierung ist nicht ausreichend - es gibt nicht abgebaute organische Substanzen. Stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 ein und führen Sie eine Stoßchlorung durch.

Das Wasser reizt die Augen/die Haut
Es gibt nicht abgebaute organische Substanzen, einen zu hohen pH-Wert oder die Chlorung ist nicht ideal. Stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 ein. Den Chlorgehalt müssen Sie je nach gemessenem Wert gegebenenfalls erhöhen oder senken.

zurück