Das perfekte Streichresultat

Untergrunderfordernisse:
Der Untergrund muss bewegungsfrei, tragfähig, trocken, fest, risse- staub- und fettfrei, sowie frei von Verunreinigungen wie Ruß- und Schal-Öl-Resten und nicht tragfähigen Altanstrichen sein.

Abdeckarbeiten:
Bevor man mit dem Anstrich loslegt, ist es wichtig, nicht zu streichende Objekte, wie den Fußboden oder Lampen sorgfältig abzudecken. Dafür gibt es bei BauProfi geeignete Folien, Kartons und Klebeband. Lassen Sie hier besondere Sorgfalt walten und Sie ersparen sich anschließend die Reinigung.

Vorbereitungsarbeiten:
Neue Putze sollten mindestens 2 Wochen trocknen. Alte Putze gründlich reinigen und mögliche Risse und Unebenheiten ausgleichen.

Beton:
Gut abstauben und abbürsten. Schadhafte Stellen bessert man mit einer Wand- oder Spritzspachtel bzw. einer Flächenspachtel oder Haftspachtel aus.

Nicht tragfähige Anstriche und Leimfarbenanstriche:
Diese müssen entfernt bzw. abgewaschen werden. Nach einer gründlichen Trocknung werden Sie grundiert.

Kalk-, Zement- und Mineralfarbenanstriche:
Entstauben und saugende Untergründe mit verdünnter Grundierung bearbeiten.

Anstrichaufbau:
Sie benötigen 2 Anstriche: Zuerst die Grundierung, dann, nach der Trocknung, den Deckanstrich. Hier hat BauProfi das richtige Material für Sie. P.S.: Streichen Sie nie bei Temperaturen unter 5°C.

Werkzeuge:
Airless-Gerät, Malerbürste, Farbroller

Reinigung:
Alle Gefäße und Werkzeuge sollten unmittelbar nach der Arbeit gründlich mit Wasser gereinigt werden.


zurück